Internationale Stadt Berlin: FAQ
Internationale Stadt Berlin: Texte in eigener Sach
Internationale Stadt Berlin: Pressespiegel
Online-Communities: Blank/Jeron über Konservieren
Blank & Jeron - über die Autoren

Joachim Blank und Karl-Heinz Jeron arbeiten seit 1996 unter dem Namen "Blank & Jeron" als Künstlerduo zusammen. Bereits seit 1993 realisieren die beiden in unterschiedlichen Konstellationen Internetprojekte im Kunst- und Kulturkontext. Neben reinen Internetprojekten arbeiten sie derzeit an hybriden Projekten, die das Internet thematisieren, sich jedoch auf den physischen Raum ausdehnen. Nach der Beschäftigung mit künstlerischen Strategien zum Informationsrecycling im Kontext der "Informationsgesellschaft", konzipieren sie nun Objekte, Installationen und Events, denen das Internet als Datenquelle zugrunde liegt.

Blank & Jeron waren 1997 auf der documenta X mit ihrem Projekt "without adresses" vertreten. Für ihre Installation "Scanner++" wurden sie 1999 mit dem Prix Ars Electronica im Bereich Interaktive Kunst und dem 1. Preis im Bereich "Computergestützte Installationen" auf der Dresdner Comtec Art ausgezeichnet.

Für digitalcraft ist vor allem ihre federführende Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung der "Internationalen Stadt Berlin" - von 1995 bis zu ihrer Schliessung im März 1998 die erste deutsche Online-Community - von Interesse. Einerseits, da die kompletten Datenbestände der "Internationale Stadt Berlin" demnächst als erstes Objekt unseren Sammlungsbereich Online-Communities eröffnen werden. Andererseits jedoch gleichfalls deswegen, weil Blank & Jeron ihre dortigen Erfahrungen in "Anmerkungen zum Konservieren von Netzkunst" formuliert haben, einem Text, der uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Die darin umrissene Problemstellung reflektiert zahlreiche Schwierigkeiten und Definitionslücken, die auch beim Aufbau einer Sammlung digitaler Artefakte für das mak.frankfurt für digitalcraft eine zentrale Rolle spielen.

--> zurück zum Text