Webdesign: Jens Schmitt, Moccu.
Webdesign: Alexandra Jugovic, Hi-Res!.
Webdesign: M. Schmitt, Kaliber 10 000.
Digitale Musik: Anthony Rother, PsiNet49.
Kurzporträt: Kaliber 10 000

K10K bzw. Kaliber10000 wurde schon sehr bald nach seinem Start 1998 zu einer der wichtigsten Anlaufstellen im Webdesign. Halb Online-Magazin, halb Forum gelang es k10k mit seiner speziellen Programmatik, viele bedeutende Webdesigner um sich zu versammeln. Michael Schmidt, Token Nygaard und Per Jorgensen, Gründer und ständiges Redaktionsteam von k10k, legten über drei Jahre hinweg in jeder neuen Ausgabe ein spezielles eigenes Issue vor. Jeweils ein Webdesigner, eine Gruppe oder eine Agentur erstellen Beiträge, die in außergewöhnlichen Bildschirmschonern, interaktiven Animationen oder grafisch aufbereiteten Texten bestehen können – natürlich alles visuell für das Netz aufbereitet. Mittlerweile wurden auf diese Weise 116 Issues zusammengetragen, die im Online-Archiv von k10k vorliegen. “The Community Project” heißt die letzte aktuell vorliegende Ausgabe, in der 20 Webdesigner zu ihrem Verhältnis zur Webdesigncommunity befragt wurden.

Derzeit nimmt sich k10k noch bis Dezember 2001 eine kleine Auszeit, die Macher waren jedoch im September zusammen mit anderen namhaften Webdesignern zur zweiten Electrolobby an der Ars Electronica im österreichischen Linz eingeladen, um sich dort der Öffentlichkeit zu präsentieren. Neben der Teilnahme am diesjährigen Symposium zum Thema “Take Over; Wer macht die Kunst von Morgen” entwickelten sie während der sechs Festivaltage ein gemeinsames Onlinespiel.

Peter Müller nutzte die Gelegenheit und unterhielt sich in Linz mit k10k-Mitbegründer Michael Schmidt, der derzeit als selbstständiger Webdesigner und Grafiker in San Francisco lebt.

--> zum Interview (Englisch)