adonnaM.mp3
Über die Ausstellung
Der Katalog zur Ausstellung
Franziska Nori: adonnaM.mp3 Filesharing - die vers
David Weinberger: Die Intimität von Peer-to-Peer
Massimo Ferronato [epidemic]: Goldene Ohren
Florian Cramer: Peer-to-Peer-Dienste: Entgrenzunge
Luca Lampo [epidemic]: Speichern als ...
Alessandro Ludovico: Peer-to-Peer: Das kollektive,
Zirkeltraining: Bootleg Objekt #1 – ReBraun
Gregor/Jesek/Schröder: Coverbox
J. Chris Montgomery: Präludium, Fuge und Allegro:
Ulrich Sieben: Ein vegetarischer Hund
Luigi Mansani: Legale Strategien
Eine MP3-Chronologie
Fotos der Ausstellung
Die Designarbeiten
I love you
origami digital - Demos without Restrictions
SMS museum guide
digitalcraft STUDIO
Florian Cramer: Peer-to-Peer-Dienste: Entgrenzungen des Archivs (und seiner Übel?)

--> zurück zum Text

Fußnoten:

(1) Jacques Derrida, “Mal d’Archive” [Der95], pp 17-18. S.35, meine Übersetzung. Im Original: "Mais je privilégie aissi l’indice du E mail pour une raison plus important et plus évidente: parce que le courrier électronique est aujourd’hui, plus encore que le Fax, en passe de transformer tout l’espace public et privé de l’humanité, et d’abord la limite entre le privé, le secret (privé ou public) et le public ou le phénoménal. Ce n’est pas seulement une technique, au sens courant et limité du terme: à un rhythme inédit, de façon quasi instantanée, cette possibilité instrumentale de production, d’impression, de conservation et de destruction de l’archive ne peut pas ne pas s’accompagner de transformations juridiques et donc politiques. Celles-ci affectent, rien de moins, le droit de propriété, le droit de publier et de reproduire.“
(2) Zentralistisch qua seiner Vorstellung eines zentral genormten Dokument- und Metadatenformats und eines zentral kontrollierten ,,Transcopyright“ sowie einer zentralen Gebührenstelle.
(3) Steve Dietz, Reverse Engineering the Library, Simon Biggs’ Babel, http://hosted.simonbiggs.easynet.co.uk/babel/intro.htm
(4) [Der95], S.12f., meine Übersetzung. Im Original: "le sens de ,archive‘, son seul sens, lui vient de l’arkheîon grec: d’abord une maison, un domicile, une adresse, la demeure des magistrats supérieurs, les archontes, ceux qui commandaient.“
(5) [Sze81], S. 125.
(6) a.a.O. S.127 und S.136.
(7) [Der95], S. 13, meine Übersetzung. Im Original: "[...] les documents, qui ne sont pas toujours des écritures discursives, ne sont gardés et classés au titre de l’archive qu’en vertu d’une topologie privilégiée“
(8) Eine genauere Analyse der politischen Steuerung des Internet schreibt die Politologin Jeanette Hofmann in [Hof00].
(9) Die man fälschlich für eigene Netze hält, weil ihre Netzprotokollschichten und Nutzerprogramme von der Topologie der darunterliegenden TCP/IP-Protokollschicht abstrahieren.
(10) Die Telnet-Spezifikation RFC 318 stammt von 1973, die FTP-Spezifikation RFC 454 von 1973.
(11) Die Spezifikation des Usenet-Protokolls NNTP findet sich in RFC 977, das IRC-Protokoll wurde erst 1993 in RFC 1459 spezifiziert.
(12) Ein frühes Dokument darüber ist Ursula Otts Artikel über Pornographie in Hochschulnetzen in der Zeitschrift "Emma“ vom Dezember 1991.
(13) [Enz70] und [Bre32].
(14) Zur Analogie von Software-Code und Gesetzgebung siehe [Les00].
(15) http://www.minitasking.com
(16) Im Gegensatz dazu kennt etwas das World Wide Web keinen Echtzeitindex, seine Suchmaschinen versuchen durch ihre Volltextindizierung aber, den Unterschied von indizierten Daten und indizierenden Metadaten zu verwischen, indem letztere die ersteren eins zu eins abbilden.
(17.) "La demeure, ce lieu où elles restent à demeure, marque ce passage institutionnel du privé au public“; [ [Der95], S. 13.
(18) http://www.freenetproject.org
(19) http://www.gnu.org/software/GNUnet/


Literatur:

[Bre32]
Brecht, Bertolt: Der Rundfunk als Kommunikationsapparat.
In: Werke. Frankfurt: x: Suhrkamp, 1992 (1932),S. 552–557.

[Der95]
Derrida, Jacques: Mal d’Archive.
Paris: Éditions Galilée, 1995

[Enz70]
Enzensberger, Hans M.: Baukasten zu einer Theorie der Medien.
In: Kursbuch 20 (1970), S. 159–186.

[Hof00]
Hofmann, Jeanette: Und wer regiert das Internet?
In: Kubicek, Herbert (Hrsg.); Braczyk, Hans-Joachim (Hrsg.); Klumpp, Dieter (Hrsg.); Roßnagel, Alexander (Hrsg.): Global@home. Jahrbuch Telekommunikation und Gesellschaft 2000. Heidelberg: Hüthig, 2000, S. 67–78.

[Les00]
Lessig, Lawrence: Code and Other Laws of Cyberspace.
New York: Basic Books, 2000.

[Sze81]
Szeemann, Harald: Museum der Obsessionen.
Berlin: Merve, 1981.


Biografie:

Florian Cramer, geboren 1969, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Künstevergleiche und Texttheorie (Literatur und Wissenssysteme der Frühneuzeit, Literatur und andere Künste der Moderne, sowie Literatur und Informatik).



--> zurück zum Text